"Überleben!"

Ein wesentliches Merkmal der militärischen Fliegerei ist das Vorbereiten auf "What if?s". In der Luft ist wenig Zeit um Entscheidungen abzuwägen, daher müssen die Besatzungen so gut es geht auf alle Eventualitäten vorbereitet werden und handlungssicher sein. Dazu gehört natürlich auch das Verhalten nach einem Rettungsausschuss oder einer Notlandung.

Um den Besatzungen eine bestmögliche Überlebenschance zu bieten, werden alle Crews von Kampfflugzeuge durch die Lehrgänge SERE-C (Survival Evasion Resistance Escape Level C) und ÜaS (Überleben auf See) auf den "Worst Case" trainiert und regelmäßig in Übung gehalten.

Der Lehrgang SERE-C bereitet das Personal sowohl auf den Kampf gegen die Natur - das bedeutet: eine Woche mit minimaler Notausrüstung im Wald überleben - als auch auf das Durchschlagen hinter feindlichen Linien vor. Besonders prägend ist dabei eine simulierte Gefangenschaftsphase: Der Lehrgangsteilnehmer erfährt dabei sehr hohe psychologische Belastungen.

Durch den Lehrgang Überleben auf See werden Besatzungen auf das vorzeitige Flugende über See vorbereitet. Sicherer, ruhiger Umgang mit dem Medium Wasser, auch im Extremfall, Handlungssicherheit im Umgang mit der Notausrüstung und das notwendige psychologische Rüstzeug zum Überleben auf dem Meer werden vermittelt.

Auch wenn man immer hofft den Flug mit einer sauberen Abschlusslandung beenden zu können, kann es sowohl in Frieden als auch im Krieg jederzeit anders kommen. Dann zählt nur eines: Überleben!
"Überleben!"
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.