"Über den Dingen"

Es ist einer dieser wirklich kostbaren Momente, die einem im Leben nur selten begegnen. Im Winter 2021 steckt beinahe die ganze Welt im festen Griff von CoVID-19. Deutschland schleppt sich durch den zweiten Lockdown, unnötige Reisen sind untersagt, ohne triftigen Grund darf man sich nur wenige km vom Wohnsitz entfernen... Das Wetter tut sein übriges um die Stimmung zu beschweren, seit Tagen herrscht ein nasskaltes Einheitsgrau über die Landschaft. Und ich? Ich darf hier oben sein. Weit entfernt von dem ganzen Irrsinn dieser Welt. Der Funk ist still, denn durch den Lockdown bleiben auch die Airliner am Boden. Mein Wingman und ich gleiten wortlos durch die ruhige Abendluft. Ich schaue mich um, versuche jede Sekunde dieses Augenblicks in mich aufzusaugen. Genau jetzt, 15km über der Erde, unter mir nur die Wolken die von der untergehenden Abendsonne langsam rot gefärbt werden, bin ich wirklich frei.
Ich atme noch einmal langsam ein und aus, dann drücke ich den Funktaster: "Langen Radar, MSTANG 1, ready for descent." "MSTANG 1, inbound Nörvenich descend 7.000 feet on QNH 998, Nörvenich is landing runway 24, color state RED RED, tempo AMBER." Die Realität holt mich ein. Anhaltender Schneeregen drückt die Wetterbedingungen hart ans Minimum. Es wird Zeit diesen wunderbaren Ort zu verlassen und wieder hinabzusteigen in das kalte Grau der Realität. Doch ich weiß: Ich werde bald erneut aufsteigen und dem Grau für einige Zeit entfliehen dürfen.
"Über den Dingen"
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.