"Hack"

"3, 2, 1, hack!" der sogenannte "Time Hack" läutet ein jedes Einsatzbriefing sekundengenau ein und gibt jedem Soldaten nochmal die Möglichkeit die korrekte Einstellung seiner eigenen Uhr zu überprüfen. Pünktlichkeit hat in der militärischen Fliegerei einen ganz besonderen Stellenwert, hier geht es stets um Sekunden, nicht Minuten. Doch wieso eigentlich? Warum ist vom Einsatzbriefing über die Zeit zum Anlassen der Triebwerke bis hin zum Start alles minutiös ausgeplant?
Einerseits entscheidet Effizienz ganz maßgeblich über die Leistungsfähigkeit einer Streitmacht, andererseits ist dieser Umstand besonders in der Jetfliegerei auch einem treibenden Mangel geschuldet: Treibstoff! Jedes strahlgetriebene Kampfflugzeug hat stets zu wenig davon. Und wenn eine verbundene Luftkriegsoperation mit 80 Flugzeugen im Einsatz oder auch nur im Training gelingen soll, bleibt keine Zeit zum Warten. Damit die kritischen Timings in der Luft gehalten werden können, sind bereits die errechneten Timings am Boden entscheidend. Der Einsatz beginnt also wortwörtlich mit dem Einsatzbriefing. Und wenn doch etwas nicht nach Plan läuft - z.B. weil mal wieder Stau auf der Bahn herrscht - ist flexibilität gefragt: Sogenannte "Dropout-" oder "Latecomerplans" sorgen für Klarheit im Fall von Ausfällen und Verspätung. Das vermeintliche Chaos am Boden folgt also stets einem Plan.
"Hack"
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.